3.2 Modellprojekt Virtuelles Lernen in Berufsschulen (ViLBe)

Das Modellprojekt Virtuelles Lernen in Berufsschulen (ViLBe) wurde vom Hessischen Kultusministerium und dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung in Kooperation mit der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) initiiert. Fünf Pilotschulen wurden zur Teilnahme ausgewählt. Laufzeit des Projekts war von 2009 bis 2013.

Ziel war es, Berufsschülerinnen und -schüler in den Bereichen Methodenkompetenz, Medienkompetenz und Selbstlernkompetenz zu schulen, damit sie den Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden. Hierfür sollten im Projektverlauf Unterrichtskonzepte entwickelt werden und der verstärkte Einsatz digitaler Medien auch in der Zusammenarbeit zwischen den Lernorten Schule und Betrieb angestrebt werden.

Quelle
im Web
Über das Projekt berichtet der Hessische Bildungsserver sowie die LGS Dieburg.