2.3 Modelle: Kategorien und Systeme

BLBlended Learning integriert unterschiedliche Medien, Methoden und Theorien des Lehrens und Lernens in Form eines je spezifischen Lehr-Lern-Arrangements. Eine Form der Systematisierung der verschiedenen Kombinationen hat Wiepcke in einem Modell vorgeschlagen, die in folgender Abbildung verkürzt dargestellt ist (vgl. Wiepcke 2006, S.69).

Blended learning mix des gra de.png

In dieser übersichtlichen Visualisierung werden zwar wichtige Aspekte des BL benannt und in systematischem Bezug dargestellt, jedoch sind sowohl Begriffsbestimmungen als auch Zuordnung von Konzepten und Theorien undifferenziert und ungenau. Bspw. münden Lerntheorien und didaktische Ansätze in einer Art didaktischer Handlungsanweisungen, die dann in direkten Zusammenhang zu bestimmten Methoden, Interaktionen oder Techniken gesetzt werden (Vgl. Wiepcke 2006, S.50 ff.). Der Vorteil der Übersichtlichkeit wird zum Nachteil, wenn das Modell eine „theoretische Vollständigkeit und geschlossene Systematisierung (suggeriert), die es nicht einlöst“ (Würffel 2014, S.154).

Andere Ansätze der Systematisierung liegen bspw. in BL-Modellen von Sauter & Sauter (2002), Petko e.a. 2009; Staker & Horn (2012) oder Graham, Henrie & Gibbson (2013) vor.