2.9 Lernumgebungen

Herausforderungen für die Lernumgebung

BLBlended Learning-Lehr-Lern-Szenarien stellen neue Herausforderungen an die Gestaltung der Lernumgebung mit Blick auf Curriculum, Didaktik, Technik und Organisation.


Lernumgebung - Curriculum

Im Unterschied zum Lehrplan, der sich in der Regel auf die Aufzählung der Unterrichtsinhalte beschränkt, orientiert sich das Curriculum an den Lehr- und Lernzielen sowie am Ablauf des Lehr- und Lernprozesses.
Zu klären sind rechtliche Fragen wie Zugang zu Lehrmaterialien und Urheberrecht, Prüfungsformen, der entstehende Mehraufwand für LuL, Einsatz von OER (Open Educational Ressources), die Aktualität und das Recyceln der Lehrinhalte.


Lernumgebung - Didaktik

Didaktik steht für die Wissenschaft vom lernwirksamen Lehren. Praktisch geht es dabei um die Auseinandersetzung mit Prozessen des Lehrens und Lernens.
Dazu zählt die Bestimmung der Zielgruppe, der Lehrinhalte, der konkreten Planung des Lehrprozesses, der Methoden (Medien) der Wissensvermittlung, der Motivation, der konkreten Durchführung, der Evalutation und der Reflexion.  


Lernumgebung - Technik

Lehren und Lernen mit digitalen Medien (E-Learing, Blended Learnung) bedient sich unterschiedlicher Technologien und digitaler Werkzeuge, die zur Erstellung und Verwaltung von Lehrinhalten, für die Überprüfung der Lernfortschritte und für die Interaktion zwischen LuL und SuS genutzt werden.
Von Oncampus werden für das Projekt das LMS (Learning Management System) Moodle (Formen der synchronen bzw. asynchronen Interaktion, Prüfen der Lernfortschritte), das e-book LOOP sowie als Webkonferenz-System Adobe Connect (synchrone Kommunikation) bereitgestellt. Zu klären sind Zugang und Verfügbarkeit des Internet, Einsatz von Ressourcen des Internet als Lehrmaterial, Einbeziehen sozialer Netzwerke zur Unterstützung des Lernprozesses. 


Lernumgebung - Organisation

Unter Bildungsmanagement werden Aktivitäten in berufsbildenden Schulen verstanden, die in großem Maßstab alle Lehr- und Lernprozesse planen, für die Rahmenbedingungen der praktischen Durchführung sorgen. Bildungsmanagement bezieht sich auf folgende drei Ebenen:
organisational in Bezug auf die Bildungseinrichtung (berufsbildende Schule) professionsbezogen auf die Rolle des Bildungsmanagers sozial und gesellschaftlich bezogen auf den Kontext individueller und gesellschaftlicher Legitimierung insbesondere des Einsatzes digitaler Medien (Blended Learning)