2.10 Lernphasen

In BLBlended Learning-Lehr-Lern-Szenarien kann Lehren und Lernen zeitlich in unterschiedlichen Phasen stattfinden, in Online-Phasen und in Präsenzphasen.

Verschiedene Methoden, Medien, Didaktiken sowie Lerntheorien können miteinander verknüpft werden. Durch diese Kombination werden die jeweiligen Vorteile verstärkt bzw. Nachteile gemindert. Werden die Lehrinhalte digital vermittelt (durch Text, Videos, Audios, Folien, Podcasts, Animationen u. a. m.), können die Lernenden diese flexibel und den eigenen Erfordernissen entsprechend abrufen und bearbeiten. In den Offline-Veranstaltungen können dann auf der Basis der Lehrinhalte verschiedene soziale Interaktionen zwischen Lehrenden und Lernenden im Zentrum stehen. Damit die Kombination möglichst optimal vonstatten geht, müssen die On- und Offline-Phasen in eine entsprechende didaktische Passung und lernszenarische Abfolge gebracht werden.

Diese unterschiedlichen Phasen bieten spezifische Vor- und Nachteile, werden die jeweiligen Vorteile gezielt genutzt, kann jede Phase aber ein hohes Potential entfalten.

Vor- und Nachteile der Online-Phase


Vorteile Lehrinhalte

  • Lehrmaterialien können durch unterschiedliche Medien (Bild, Ton, Video, Audio, Animation, Simulation, Interaktive Grafiken etc.) ergänzt werden und damit den Verstehensprozess der SuS fördern
  • Lehrmaterialien können innerhalb kurzer Zeit und relativ geringem Aufwand aktualisiert werden
  • anschauliche Präsentationen und Simulationen fördern bei SuS die kognitive Aneignung der Lehrinhalte
  • Praxisbeispiele und Aufgabenstellungen werden multimedial unterstützt und mit unterschiedlichsten Methoden angeboten


Lernprozesse

  • SuS explorieren, experimentieren und konstruieren innerhalb einer digitaler Lernumgebung und verbessern damit ihren eigenen kognitiven Verstehens- und Aneignungsprozess (kognitive Aneignung)
  • SuS können zeit- und ortsunabhängig lernen
  • SuS können ihr Lerntempo weitgehend selbst bestimmen
  • Digitale Medien steigern die Motivation und Leistungsbereitschaft von SuS
  • SuS können nach Absprache mit den Lehrkräften inhaltliche Schwerpunkte im Lernprozess und in den Lernzielen setzen


Lehrprozesse

  • LuL können Lehrmaterialien (spezielle Lehrinhalte für schwache bzw. starke SuS, Selbsttests, erweiterte Aufgabenstellungen, andere Anwendungsbereiche bzw. Praxisfelder) für SuS-Gruppierungen oder einzelne SuS zur Verfügung stellen (individualisiertes Lehren und Lernen)
  • Vor- und Nachbereitung von Präsenz-Phasen werden durch Online-Sequenzen optimiert (z.B. durch Klärung der Wissensstände und Erwartungen von SuS oder durch Lerntransfer in andere Lernumgebungen)
  • Die Lernaktivitäten der SuS können im Detail (Zeit, Material) nachvollzogen werden; darauf aufbauend ist eine individuelle Betreuung der SuS möglich


Leistungsnachweise

  • Die Bewertungen der Leistungsnachweise (Test, Aufgaben etc.) von SuS erfolgen automatisch oder manuell durch die LuL
  • Automatisierte Lernerfolgskontrollen identifizieren Defizite bei den SuS im Lernprozess und können in der Online-Phase thematisiert bzw. durch zusätzliche Lernarrangements (Aufgaben, Praxisbeispiele, Tests etc.) behoben werden
  • Die erbrachten Leistungsnachweise der SuS können im Vergleich von den LuL direkt eingesehen werden


Internet

  • Die Nutzung vielfältiger Ressourcen über das Internet (Websites, Social Web etc.) eröffnet Zugriffsmöglichkeiten auf Expertenwissen in politischen, wissenschaftlichen und kulturellen Kontexten; darüber wird auch der Kontakt und Austausch zu externen, nicht-schulischen Personen möglich

Nachteile Zeitaufwand

  • LuL müssen sich in die virtuelle Lernumgebung (Moodle als LMS und LOOP als digitales Lehrbuch) einarbeiten
  • Unter Umständen müssen sich LuL die Lehrinhalte, sofern sie nicht mit herkömmlichen Lehrbüchern arbeiten, in digitaler Form selbst erarbeiten; dies kann natürlich auch zum Vorteil werden
  • Zu Beginn der Etablierung einer BL-Lehr-Lernszenariums ist mit einem erhöhten Zeitaufwand für die Erstellung der digitalen Lehrinhalte (inkl. Aufgaben, Tests, Praxisbeispielen etc.), die Vorbereitung und Durchführung der einzelnen Unterrichtsstunden zu rechnen
  • Die Einarbeitung und das Üben in der BL-Lernumgebung (LMS, LOOP) erfordert zusätzliche Zeit
  • LuL müssen nicht nur in den Präsenz-Phasen, sondern auch online "präsent“ sein
  • SuS müssen die effektive Nutzung der Online-Lernumgebung (Navigation, Aufgaben und Tests bearbeiten, Online-Kommunikation, Webkonferenzen u.a.m.) lernen


Selbstständiges Lernen

  • SuS sollten Erfahrungen mit selbstständigem Lernen haben, bzw. bereit sein, sich im Laufe der Zeit die entsprechende Selbstlernkompetenz anzueignen


Gruppendynamik

  • Die Dynamik in virtuellen Lerngruppen bedarf besonderer Aufmerksamkeit vonseiten der LuL

Vor- und Nachteile der Präsenz-Phase


Präsenzphase - Vorteile

  • SuS bilden im Klassenverbund eine soziale Gruppe mit Untergruppierungen; das soziale, interaktive und kommunikative Geschehen ist "wirklich" und kann von LuL den Lernprozess fördend genutzt werden
  • LuL können auf Verständnisschwierigkeiten, Probleme im Lernprozess, Anregungen und Wünsche der SuS sofort reagieren
  • LuL können die bevorstehende Online-Phase besser planen, indem sie den Lern- und Wissensstand, die Interesse und Erwartungen der SuS berücksichtigen


Präsenzphase - Nachteile

  • LuL und SuS müssen zur gleichen Zeit am gleichen Ort sein
  • SuS sollten möglichst ein gleiches Vorwissen und einen vergleichbaren Wissensstand haben
  • Lernfortschritte und Lerntempo verlaufen in der Regel parallel und sind nur mit großem Aufwand individualisierbar