2.5.3 Fazit

Diese Beispiele für Qualitätsmerkmale digitaler Lehr-Lern-Szenarien bleiben sehr allgemein (Betreuung der Lernenden, Witt 2003) und beziehen sich auf die Rahmenbedingungen einer Hochschule (Witt 2003, Petko).

Allein Iske und Meder erweitern den Blick auf Lehr-Lern-Szenarien unabhängig von der Rahmenstruktur (Bildungsorganisation) und fokussieren die Beziehung der Lernenden zur konkreten Lernumgebung in einer strukturierten und detaillierten Weise (Iske & Meder 2009).

Die skizzierten Lernräume (M0 - M4) mit jeweiligen Fragestellungen sind in BLBlended Learning-Projekten von entscheidender Bedeutung, um hinsichtlich der Qualität einen Kriterienkatalog zu entwickeln.

Entscheidend für die Qualität von BL-Prozessen ist:

  • ein Curriculum, das alle Phasen des Lehr-Lern-Prozesses abbildet,
  • der Einsatz medialer Inhalte, dem Lehr-Lernmaterial entsprechen,
  • ein Learning Management System (LMSLearning Management System), dessen Handhabung für Lehrkräfte wie Schülerinnen und Schüler möglichst einfach und schnell zu erlernen ist.